“Faszinierend an Bewegtbild-Content ist die einfache Übertragung von Emotionen.”

Goldbach Austria
Wolfgang Pernkopf, Sales Director Digital und Paul Adamelis, Key Account Manager Programmatic bei Goldbach Austria, halten am Training Day der JETZT Video einen Workshop. Im Interview verraten die beiden, worum sich ihr Workshop drehen wird und welche Möglichkeiten Video-Advertising bietet.

JETZT: Herr Pernkopf, Sie halten am Training Day der JETZT Video gemeinsam mit Paul Adamelis einen Workshop. Was dürfen sich die Konferenzteilnehmer von Ihrem Vortrag erwarten?

Wolfgang Pernkopf: Es wird für jeden Teilnehmer etwas dabei sein. Wir möchten einen breiten Überblick über die Bewegtbild-Möglichkeiten im digitalen Markt bieten und dabei vor allem auch aufzeigen, wie vielseitig man Videowerbung zur Erreichung gewünschter Zielgruppen und Kampagnenziele ein- und umsetzen kann. Es kann – muss aber nicht immer, das klassische Preroll oder Outstream-Werbemittel sein. Ganz im Sinne des Workshop-Charakters wird es dazu passend zwei spannende interaktive Übungen geben und natürlich darf auch eine praxisbezogene Q&A zum Schluss nicht fehlen. Wir wollen ja unsere Erfahrung möglichst ausführlich teilen.

JETZT: Der Training Day der JETZT Konferenzen ist für seine interaktive Gestaltung bekannt: Können Sie uns schon verraten, welche praxisbezogene Übung Sie für den Training Day der JETZT Video geplant haben?

Paul Adamelis: Wir werden die unterschiedlichen technischen Eigenschaften und kreativen wie interaktiven Umsetzungsmöglichkeiten einer modernen Videokampagne aufzeigen. Anschließend möchten wir gemeinsam mit den Teilnehmern spannende Use Cases zu unterschiedlichen Brands und Kampagnen erarbeiten. Dabei sollen die vielfältigen Potenziale der Bewegtbildwerbung Kampagnen-spezifisch bestmöglich genutzt werden.

JETZT: Was ist Ihrer Meinung nach das Faszinierende an Bewegtbild-Content und Video-Advertising generell?

Wolfgang Pernkopf: Es gibt genügend Studien über die Vorteile von Video(-werbung), aber für mich liegt die größte Faszination in der einfachen Übertragung von Emotionen – diese können, wenn gut umgesetzt, durch die Bewegung und den Ton optimal vermittelt werden. Natürlich machen neue, innovative Möglichkeiten, wie SMART-TV-Ads mit Fokus auf Videos und Video-Content die zukünftige Spannung aus.

JETZT: Und was sind die größten Missverständnisse in Zusammenhang mit Bewegtbild-Content und Video-Advertising – aus Vermarktersicht?

Paul Adamelis: Ich denke, dass im Bereich Bewegtbildwerbung die Zielsetzung (noch) nicht immer zum Medium passt. Bei Video-Advertising geht es um Emotionen, Share of Heart und letztendlich um Branding und Awareness. Gelegentlich wird versucht, die KPIs von Display-Performance-Kampagnen 1:1 auf Video anzuwenden. Das halte ich für eine Themenverfehlung. Bei Video sollte es nicht um CTR und Conversions gehen, sondern darum, die Brand dem Rezipienten gekonnt zu präsentieren und die richtigen Botschaften zu platzieren. Die dadurch geschaffene Awareness kann zu einem späteren Zeitpunkt am unteren Ende des Funnels entscheidend sein.

JETZT: Was zeichnet eine erfolgreiche Bewegtbild-Strategie Ihrer Meinung nach aus?

Wolfgang Pernkopf: Eine Strategie in diesem Bereich kann und muss eigentlich sehr vielfältig ausfallen. Der Bogen spannt sich von Reichweiten-, Smart-TV-, bis hin zu Social-Media-Kampagnen. Dabei darf der Blick nicht nur auf KPIs, wie eine gute VTR und ein niedriger CPCV, gelegt werden – das wäre zu einfach gedacht und man verzichtet damit, meistens unbeabsichtigt, auf viele wertvolle potentielle Zielgruppenkontakte. Zusammengefasst: es ist nicht immer die beste Herangehensweise, sich nur auf die bekannten Möglichkeiten zu stürzen, da diese großteils schon sehr “über-gebucht” sind und dadurch an Zugkraft verlieren können. Video-Kampagnen müssen – gerade jetzt in Zeiten einer Krise und Veränderung – neu gedacht werden.

JETZT: Was halten Sie generell von der Idee, eine monothematische Fachkonferenz zum Themenfeld Bewegtbild-Content und Bewegtbild-Strategie wie die JETZT Video in Österreich zu lancieren?

Paul Adamelis: Ich halte es für sehr sinnvoll. Das Thema ist mittlerweile so breit gefächert, dass man damit nicht nur einen Tag sondern vermutlich über eine Woche füllen könnte. Ein reger Austausch zwischen allen Beteiligten: den Content Creators, Vermarktern, Agenturen und Werbetreibenden ist wichtig, damit wir eine gemeinsame Basis für Information, Diskussion und Transformation zu diesem Thema auch am österreichischen Markt schaffen können.