„Wir legen in den Workshops großen Wert auf das Thema User-Experience-Optimierung.“

Wasner-Clemens-EnliteAI
Clemens Wasner, CEO von EnliteAI, einem auf die Anwendung von AI spezialisierten Unternehmen aus Wien, hält im Rahmen der Fachkonferenz JETZT Voice Workshops zum Themenfeld digitale Sprachsteuerung ab. Im Interview beklagt Wasner, dass vor allem auf Agenturseite oft der Irrglaube regiert, dass Voice sehr aufwändig und komplex in der Entwicklung sei.

Clemens Wasner, CEO von EnliteAI, einem auf die Anwendung von AI spezialisierten Unternehmen aus Wien, hält im Rahmen der Fachkonferenz JETZT Voice Workshops zum Themenfeld digitale Sprachsteuerung ab. Im Interview beklagt Wasner, dass vor allem auf Agenturseite oft der Irrglaube regiert, dass Voice sehr aufwändig und komplex in der Entwicklung sei.

JETZT: Sie werden bei der JETZT Voice am Training Day gemeinsam mit Michael Katzlberger von TUNNEL23 Workshops zum Thema Digitale Sprachsteuerung abhalten. Was dürfen sich die Konferenzteilnehmer von Ihren Auftritten bei der JETZT Voice erwarten?

Clemens Wasner: Einblicke, wie man sich dem Thema Sprachsteuerung als Unternehmen nähert: Von der Konzipierung eines Systems bis hin zu den einzelnen Schritten, die es in der Umsetzung zu beachten gilt. Großen Wert legen wir in den Workshops bei der JETZT Voice auf das Thema User-Experience-Optimierung, denn vor allem im Sprachbereich ist die Toleranz gegenüber umständlich oder unvollständig designten Interaktionen besonders gering

JETZT: Was ist aus Ihrer Sicht das Faszinierende an den Möglichkeiten von AI für Marketing und Werbung?

Clemens Wasner: AI erlaubt völlig neue Arten der Interaktion, die über das bloße Anzeigen von Bannern und einfachen Quizzes weit hinausgehen. 
Man denke nur an Digital Out of Home Advertising (DOOH), bei dem wir selbst in Zeiten von digitalen Werbeflächen nach wie vor nur passiv Werbung angezeigt bekommen.
In Kombination mit einer AI-gestützten Bilderkennung sind hier personalisierte Werbeformate möglich, wie sie Stephen Spielberg vor 16 Jahren in „Minority Report“ erträumt hat.

JETZT: Wie lange beschäftigen Sie sich schon mit dem Themenfeld Digitale Sprachsteuerung?


Clemens Wasner: Knapp zwei Jahre. Zu dieser Zeit wurde gerade die erste Welle an Voice und Bot Frameworks veröffentlicht. Leider herrscht vor allem auf Agenturseite oft der Irrglaube vor, dass Voice sehr aufwändig und komplex in der Entwicklung sei. In Wahrheit sieht es so aus, dass die Entwicklung eines Voice Skill, etwa für Amazon Alexa, von der bestehenden Web-Developer-Mannschaft gehandelt werden kann und man bereits in wenigen Tagen einen ersten Prototypen erstellen kann.

JETZT: Ist das Thema aus Ihrer Sicht in den Marketing- und Werbeabteilungen heimischer Unternehmen schon angekommen?


Clemens Wasner: Unsere Unternehmen sind noch recht vorsichtig, was den Einsatz von AI-basierten Ansätzen geht. Das trifft nicht nur auf Werbung und Marketing zu, sondern auch auf alle Geschäftsbereiche. In spätestens drei Jahren wird AI in der Markenkommunikation genau so selbstverständlich wie SEO- oder Banner-Werbung geworden sein.

JETZT: Was empfehlen Sie Marketing- und Werbeverantwortlichen werbetreibender Unternehmen, die jetzt in die Welt der digitalen Sprachsteuerung hineinschnuppern wollen?

Clemens Wasner: Anfangen! Sämtliche Entwicklungstools sind gratis und verfügen über sehr gut gemachte Interfaces, die auch für nicht-Informatiker bedienbar sind. Es empfiehlt sich zunächst eine kleine Truppe an Willigen aufzubauen, die frei von allem Zwängen mit diesen Tools experimentieren und kleinere Prototypen entwickeln. Dieses Kernteam sollte auch den Austausch mit Gleichgesinnten außerhalb des Unternehmens suchen, wie etwa auf der JETZT Voice, um sich ein umfassendes Bild von aktuellen Entwicklungen zu machen.

JETZT: Auf welchen anderen Speaker und Themen der JETZT Voice freuen Sie sich?

Clemens Wasner: Neben Michael Katzlberger, der mit seinen AI-Projekten auch in Deutschland große Aufmerksamkeit erzielt, freue ich mich auf Xamoom aus Kärnten. Es ist immer wieder interessant zu sehen, welche innovativen Projekte außerhalb Wiens umgesetzt werden, vor allem in einem für unser Land so wichtigen Bereich wie dem Tourismus.

JETZT: Was halten Sie generell von der Idee, eine monothematische Fachkonferenz zum Themenfeld digitale Sprachsteuerung und digitale Spracherkennung zu lancieren?

Clemens Wasner: Sprachsteuerung ist nicht „nur“ ein AI-Thema, in dessen Kontext es derzeit am öftesten diskutiert wird, sondern eine Interaktionsform. Dementsprechend macht es wenig Sinn das Thema als Punkt xy auf die Tagesordnung einer AI-Konferenz zu setzen. Viel sinnvoller ist es, die Möglichkeiten und Anwendungsgebiete breiter zu diskutieren. Das mag uns in Österreich noch etwas seltsam vorkommen, aber der Blick nach Deutschland zeigt, dass hier Großunternehmen bereits eigene Positionen und Abteilungen geschaffen haben, die sich mit den Anwendungen von Sprachsteuerung im Unternehmenseinsatz beschäftigen.

Clemens Wasner von EnliteAI hält im Rahmen der Fachkonferenz JETZT Voice Workshops zum Themenfeld digitale Sprachsteuerung ab. Hier geht’s zum Programm der JETZT Voice und hier können Sie Tickets für die JETZT Voice erwerben.

Unsere nächste Konferenz

Am 19. und 20. November dreht sich bei der JETZT Voice in der Labstelle Wien alles um digitale Sprachsteuerung, Sprachsuche und Voice Commerce. Erfahre an zwei Tagen alles über den sinnstiftenden Einsatz von Voice in Unternehmen, die Herausforderungen im Marketing und die veränderte Customer Journey durch Spracheingabe.

Sichere Dir JETZT Dein Ticket und freue dich auf Best Cases aus Unternehmen wie Österreichische Post, Austrian Airlines, Magenta sowie der Klassikplattform fidelio.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren