Menu Close

„Sofort zu wissen, was wie funktioniert, ist echt cool!“

Friedrich Kern

Friedrich Kern, Leitung Dialogmarketing Consulting bei der Österreichischen Post AG, hält im Rahmen der Fachkonferenz JETZT E-Mail in Wien einen Vortrag mit dem Titel „Alte Konzepte NEU gedacht!“. Im Interview erklärt Kern, was aus seiner Sicht das größte Missverständnis in Zusammenhang mit E-Mail-Marketing ist.

JETZT: Sie halten bei der JETZT E-Mail am 4. Oktober in Wien einen Vortrag mit dem Titel „Alte Konzepte NEU gedacht!“. Was dürfen sich die Konferenzteilnehmer von ihrem Vortrag erwarten?

Friedrich Kern: Zwischen technologischen Trends und rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es noch den Faktor „Idee und Inhalt“. Ich habe einige Themen aus der Verkaufsförderung näher betrachtet. Kampagnen, die wir alle und immer wieder erleben. Ich habe mir die Dialogprozesse angesehen und festgestellt: Da werden Chancen verpasst. Da kann man mehr daraus machen. Ich zeige anhand von Praxisbeispielen und Konzeptideen, welchen Stellenwert E-Mail Marketing im crossmedialen Dialog einnimmt und dass man nie mit einem Ergebnis zufrieden sein sollte.

JETZT: Welche Key-Insights wird man aus Ihrem Vortrag mitnehmen können?

Friedrich Kern: Es lohnt sich, bewährte Konzepte regelmäßig in Frage zu stellen und gegebenenfalls auch neu zu erfinden.

JETZT: Was ist aus Ihrer Sicht das Faszinierende an den Möglichkeiten des E-Mail-Marketing?

Friedrich Kern: Abgesehen von den technischen Innovationen ist es wohl die Messbarkeit in Echtzeit. Sofort zu wissen, was wie funktioniert und die Möglichkeiten, mit geringem Aufwand zu testen. Das ist echt cool. Vor allem, wenn ich erlebe, welche Auswirkungen oft nur geringe Änderungen haben.

JETZT: Was ist aus Ihrer Sicht das größte Missverständnis in Zusammenhang mit E-Mail-Marketing?

Friedrich Kern: E-Mail Marketing wird als sehr günstige Werbeform gesehen – und leider auch so behandelt. Das ist nicht nur falsch sondern auch gefährlich. Marketingentscheider sind gut beraten, in ihre Erfolgsrechnung auch die Permission ihrer Kunden mit einzubeziehen.

JETZT: Was empfehlen Sie Unternehmen und Marken, die ihr E-Mail-Marketing optimieren wollen?

Friedrich Kern: Sie sollten auf jeden Fall ihre Leute zur Fachkonferenz schicken! Spätestens nach dem 25. Mai sollte jeder wissen, ob er auf dem richtigen Weg war. Wer Newsletter versendet so wie er Inserate schaltet oder E-Mailings als Ersatz für Direct Mailings nutzt, sollte es bleiben lassen. Konsumenten, die bewusst „Werbung abonnieren“ haben sich mehr Aufmerksamkeit verdient. Ich denke, die Veranstaltung am 4. Oktober wird dafür einige Inspirationen liefern.

JETZT: Auf welchen anderen Speaker und Themen der JETZT E-Mail freuen Sie sich?

Friedrich Kern: Ich bin schon sehr neugierig auf den Vortrag von Michael Katzlberger. Künstliche Intelligenz wird uns auch im Marketing schneller treffen als viele erwarten. Ich freue mich auf neue Möglichkeiten und bin sehr gespannt, wo die Entwicklung aktuell steht.

JETZT: Was halten Sie generell von der Idee, eine monothematische Fachkonferenz zum Themenfeld E-Mail Marketing zu lancieren?

Friedrich Kern: Ich bin aus Erfahrung skeptisch gegenüber Spezialisten. Für mich ist E-Mail Marketing nur ein Teil vom Ganzen und sollte auch immer als Teil einer Gesamtlösung betrachtet werden. E-Mail Marketing ist allerdings ein sehr wesentlicher Teil und wird leider oft unterbewertet. Daher halte ich die Konferenz für sinnvoll und wichtig.

Friedrich Kern von der Österreichischen Post AG hält am Conference Day der JETZT E-Mail einen Vortrag mit dem Titel „Alte Konzepte NEU gedacht!. Hier geht’s zum Programm der JETZT E-Mail und hier können Sie Tickets für die JETZT E-Mail erwerben.