“Voice kann für jede Marke fixer Bestandteil in der Kommunikationsarbeit sein.”

österreich-werbung-blog
Michael Scheuch, Leiter Brand Management und Andreas Wochenalt, Head of Innovation & Campaigns der Österreich Werbung, halten am Conference Day der JETZT Voice den Vortrag "Alexa, wie bereitet man einen Tafelspitz zu?" und präsentieren den Skill "So kocht Österreich".

JETZT: Sie halten am Conference Day der JETZT Voice einen Vortrag zum Thema „Österreich Werbung: ‚Alexa, wie bereitet man Tafelspitz zu?‘“. Was dürfen sich die Konferenzteilnehmer von Ihrer Präsentation erwarten?

Michael Scheuch: Die Österreich Werbung und unser Brand-Management-Team testet im Sinne der Marke, laufend neue Wege des Content Marketings der Zukunft. Erfolgsversprechende Zugänge werden an das operative Marketing übergeben. Die vergangenen Monate haben wir bei unseren Innovationsprojekten einen Schwerpunkt auf Branded Audio Content und dessen Vertrieb gelegt. Es wurden drei konkrete Pilotprojekte dazu umgesetzt. Wir teilen unsere Erfahrungen daraus sowie unsere Einschätzung, welche Bedeutung Voice in der Zukunft der Kommunikation einnehmen wird.

Andreas Wochenalt: Spannend in dem Zusammenhang ist außerdem, dass Audio für nahezu jede Marke und Branche ein fixer Bestandteil in der Kommunikationsarbeit sein kann. Deswegen glauben wir für die Teilnehmer interessante Impulse liefern zu können.

JETZT: Was war der ausschlaggebende Grund den Alexa Skill „So kocht Österreich“ zu kreieren und wie lange hat die Umsetzung des Projekts gedauert?

Michael Scheuch: Der Grund diesen Skill als eines der Testprojekte im Rahmen von Sprachassistenten umzusetzen, war zu lernen und die Mechaniken über Erfolg und Misserfolg zu verstehen. Das Projekt zu Alexa lief in Summe einige Monate.

Andreas Wochenalt: Die Gelegenheit einen der ersten österreichischen Skills für Sprachassistenten zu entwickeln war günstig. Die Geräte kamen gerade auf den Markt und es war absehbar, dass sie Einzug in viele Haushalte halten werden. Und wir hatten geeigneten Content um den Umgang mit interaktiven Hörinhalten zu lernen. Wir wollten mit einem Prototypen lernen, wie man damit umgeht.

JETZT: Ihr habt insgesamt drei Pilotprojekte erwähnt: Welches Projekt habt Ihr noch umgesetzt?

Michael Scheuch: Der Skill “So kocht Österreich” ist mittlerweile am Markt. Ein weiteres Projekt mit Bose und deren AR-Audio-Lösung ging dieser Tage an den Start.

Andreas Wochenalt: Die Teilnehmer am Conference Day der JETZT Voice werden zu den ersten gehören, die diese Audio-AR-Applikation zu hören bekommen. Es ist quasi das Folgeprojekt vom ersten Prototypen – wir steuern Inhalte nicht mehr nur mit Voice. Lassen Sie sich überraschen!

JETZT: Was ist aus Eurer Sicht das Faszinierende an den Möglichkeiten für Marketing und Werbung in Zusammenhang mit digitaler Sprachsteuerung?

Michael Scheuch: Die Tatsache, dass wir in wenigen Jahren vor allem über Sprache im World Wide Web navigieren werden und die Devices von heute an Bedeutung verlieren. Aber auch, dass sich auch in diesem Bereich einige wenige große Player im Bereich Technologie durchsetzen und den Markt dominieren werden.

Andreas Wochenalt: Egal ob Alexa, Siri oder das Navi im Auto: Es ist mittlerweile ganz selbstverständlich mit Sprache zu steuern. Faszinierend ist, wie schnell Menschen lernen mit neuen Interfaces umzugehen. Gleichzeitig sind aber die vielen Audioproduktionen, wie beispielsweise Podcasts auch eine Renaissance von auditiven Inhalten, also mehr oder weniger Radio. Eine Content-Kategorie, die bereits 100 Jahre alt ist.

JETZT: Ist das Thema aus Ihrer Sicht in den Marketing- und Werbeabteilungen heimischer Unternehmen schon angekommen?

Michael Scheuch: Eine Reihe von innovativen Unternehmen beschäftigen sich mit dem Thema – auch im Marketingkontext. In Summe steht man aber am Anfang einer vermutlich mächtigen Entwicklung.

Andreas Wochenalt: Alle konzentrieren sich auf Sprachsteuerung, zum Beispiel beim Steuern von Maschinen. Aber Audio-Content, also der inhaltliche Output von Maschinen ohne Visualisierung wird oft noch unterschätzt. Obwohl die Nutzerzahlen ein Indiz dafür sind, dass es zu einem Must-have in der Kommunikation wird  – B2B ebenso wie B2C. Denken Sie nur daran, wie viele Menschen Podcasts hören.

JETZT: Was hält Ihr generell von der Idee eine monothematische Fachkonferenz zum Thema digitale Sprachsteuerung und digitale Sprachsuche zu lancieren?

Michael Scheuch: Ich halte es für eine gute Idee, da die Beiträge dadurch mehr Tiefe haben und eine hohe Spezialisierung gewährleistet ist. 

Andreas Wochenalt: D’accord! Wenn das Thema – in diesem Fall Audio – relevant ist, verdient es eine gesonderte Betrachtung. Wir sind gespannt auf den Austausch mit anderen Vortragenden und den Besuchern.

Unsere nächste Konferenz

Am 19. und 20. November dreht sich bei der JETZT Voice in der Labstelle Wien alles um digitale Sprachsteuerung, Sprachsuche und Voice Commerce. Erfahre an zwei Tagen alles über den sinnstiftenden Einsatz von Voice in Unternehmen, die Herausforderungen im Marketing und die veränderte Customer Journey durch Spracheingabe.