Menu Close

„Liegen in Österreich bei der Umsetzung von Sprachsteuerungsthemen noch am Anfang.“

Alexander Oswald, Co-Founder von FUTURA, tritt beim Conference Day der Fachkonferenz JETZT Voice als Panel-Teilnehmer in Erscheinung. Im Interview erklärt Oswald, dass Unternehmen unterschiedlich auf Innovation im Marketingbereich reagieren.

JETZT: Sie werden bei der JETZT Voice am Conference Day an einem Panel teilnehmen und mit anderen Experten über die Zukunft der digitalen Sprachsteuerung diskutieren. Was dürfen sich die Konferenzteilnehmer von Ihrem Auftritt erwarten?

Alexander Oswald: Knackige und durchaus pointierte Aussagen, insbesondere was den Nutzen für das Business betrifft. Aus meiner Vita im Telekom-Bereich und einer Vielzahl an Projekten, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen, wird es Praxisnahes geben. Hinsichtlich Podien eilt mir ein gewisser Ruf voraus, die Dinge auf den Punkt zu bringen, das werde ich auch auf der JETZT Voice tun!

JETZT: Welche Key-Insights werden die Konferenzteilnehmer aus Ihren Statements mitnehmen können?

Alexander Oswald: Wie sich Technologie bzw. Lösungen wie Sprachsteuerung entwickeln. Es gibt bestimmte Phasen bei der Einführung neuer Technologien, die immer ähnlich ablaufen. So sind Lösungen am Anfang eher verspielt und rein unterhaltsam, das bringt bei Entscheidungsträgern oft Skepsis und den Eindruck der Spielerei. Auch wie und welche Zielgruppen, wann bestmöglich erreichbar sind, folgt bestimmten „Gesetzmäßigkeiten“. Hier kann man durch „richtiges“ Vorgehen in Projekten viel Zeit und Ressourcen sparen.

JETZT: Was ist aus Ihrer Sicht das Faszinierende an den Möglichkeiten für Marketing und Werbung in Zusammenhang mit digitaler Sprachsteuerung?

Alexander Oswald: Zwei Punkte sind es aus meiner Sicht. Erstens es wird eminent wichtig, wie sich Sprache auf Marke und Positionierung auswirkt. Schon die simple Frage, ob eine Marke mit weiblicher oder männlicher Stimme sprechen wird, bringt ganze Führungsriegen in harte Diskussionen. Zweitens ist die Entwicklung in punkto Suche sehr spannend. Studien zeigen, dass zwischen reiner Sprachsuche oder einer geschriebenen Suche große Unterschiede liegen. Bei Sprache tendieren wir beispielsweise eher zu Gattungsbegriffen wie Windel, beim Schreiben verwenden wir tatsächlich öfter Markennamen.

JETZT: Wie lange beschäftigen Sie sich schon mit dem Themenfeld?

Alexander Oswald: Seit es Siri gibt, seit ich E-Mails, SMS, WhatsApp, etc. diktieren kann, seit es für unsere Kunden ein Gesprächsthema ist und damit auch für mich ein Thema in vielen Projekten wurde.

JETZT: Ist das Thema aus Ihrer Sicht in den Marketing- und Werbeabteilungen heimischer Unternehmen schon angekommen?

Alexander Oswald: Ja und nein. Unternehmen reagieren unterschiedlich auf Innovation. Oft ist der First-mover-Anspruch durchaus aufwendig und teuer, es kann sich oftmals bei Technologien oder technologischen Veränderungen lohnen, zu warten. Hierfür gibt es sogar einen wissenschaftlichen Begriff: „Aktives Warten“. Das heißt man tendiert zu einer Technologie und beobachtet und evaluiert deren Entwicklung, eignet sich Wissen an und integriert gegebenenfalls Experten bereits ins Team, ohne aber schon umsetzen zu müssen. De facto liegen wir hier bei den Marketing-/ Werbeabteilungen Punkto Umsetzung von Sprachsteuerungsthemen noch am Anfang.

JETZT: Was empfehlen Sie Marketing- und Werbeverantwortlichen werbetreibender Unternehmen, die jetzt in die Welt der digitalen Sprachsteuerung hineinschnuppern wollen?

Alexander Oswald: „Aktives Warten“ und markenrelevante Aspekte ausdefinieren, die in einer Umsetzung wichtig werden können. Danach: Testen, testen, testen und daraus lernen wie die eigenen Kunden reagieren, was sie verwenden, wo potentielle Probleme auftauchen könnten.

JETZT: Auf welchen anderen Speaker und Themen der JETZT Voice freuen Sie sich?

Alexander Oswald: Alle, ganz ehrlich. Freue mich auf jeden Input und was ich dabei noch lernen kann.

JETZT: Was halten Sie generell von der Idee, eine monothematische Fachkonferenz zum Themenfeld digitale Sprachsteuerung und digitale Spracherkennung zu lancieren?

Alexander Oswald: Sehr gut. Endlich ein Anbieter, der ganz klar macht, ob und warum man hingehen sollte und was man bekommt. Ich zolle den Veranstaltern großen Respekt für das Engagement, frühzeitig in eine solche Konferenz zu investieren und auch solch „spitze“ Themen zu wählen. Toll.

Alexander Oswald von FUTURA nimmt im Rahmen der Fachkonferenz JETZT Voice an einem Panel zum Themenfeld digitale Sprachsteuerung teil. Hier geht’s zum Programm der JETZT Voice und hier können Sie Tickets für die JETZT Voice erwerben.