“High-Performance-Teams sind der ultimative Wettbewerbsvorteil.”

Hofmann-Eric-querer
Eric Hofmann, Co-Founder WhiteWater Consulting, hält am Training Day der JETZT Recruiting einen Workshop zum Thema LEGO Serious Play. Im Interview plaudert Hofmann über die Relevanz von Teambuilding und die Positionierung als attraktiven Arbeitgeber.

JETZT: Du hältst am Training Day der JETZT Recruiting am 3. März den Workshop „Employer Experience mit LEGO Serious Play“. Was dürfen sich die Konferenzteilnehmer von Deinem Workshop erwarten?

Eric Hofmann: Ich zeige den Teilnehmern, wie ein anderer, spielerischer Ansatz dabei helfen kann, Teamwork in Unternehmen und Organisationen zu verbessern und die kollektive Intelligenz von Teams deutlich zu heben.

JETZT: Welche Key-Insights werden die Konferenzteilnehmer aus Deinem Workshop mitnehmen können?

Eric Hofmann: Gutes Teamwork ist ein ultimativer Wettbewerbsvorteil für Unternehmen, vor allem weil es so rar ist. Es gibt Studien die zeigen, dass mehr als 60 Prozent aller Teams dysfunktional arbeiten. Das heißt, die kumulierte Teamleistung ist geringer, als es die Summe der Einzelleistungen wäre, wenn jeder für sich alleine gearbeitet hätte. Das ist eine unvorstellbare Zahl und eine gigantische Verschwendung. Unternehmen geben sehr viel Geld aus, um Dinge zu optimieren, die sie einfach messen können: Finanz-KPIs, Sales-KPIs, Produktions-KPIs oder Marketing-KPIs. Nur weil wir Teamleistungen nicht so einfach messen können, bedeutet das jedoch noch lange nicht, dass Teamwork nicht konsequent optimiert werden kann. High-Performance-Teams sind kein Zufallsprodukt. Die Forschung hat uns in den vergangenen Jahren sehr viele nützliche Erkenntnisse gebracht: High-Performance-Teams sind ein ultimativer Wettbewerbsvorteil in unserer komplexen und volatilen Welt. Einzelleistungen reichen nicht mehr aus, um am Markt erfolgreich zu sein und selbst Steve Jobs war umgeben von High-Performance-Teams. Und solche Teams können mangelhafte Teams um Faktor drei, fünf, zehn oder sogar noch mehr outperformen.

JETZT: Fachkräftemangel und „War for Talents“ sind nur zwei Herausforderungen, mit denen Arbeitgeber zu kämpfen haben. Was müssen Unternehmen 2020 tun, um sich als moderner und attraktiver Arbeitgeber zu positionieren?

Eric Hofmann: Meine Arbeit mit Teams und Unternehmen baut auf vier Säulen auf: Vertrauen, (echte) Kollaboration, Sinn und Freude. Wenn ein Unternehmen dies bieten und nach außen glaubhaft darstellen kann, dann sollte es schon einmal besser dastehen, als viele Wettbwerber.

JETZT: Du hast bereits im vergangenen Jahr bei der JETZT Amazon als Speaker teilgenommen. Was hat Dir da – auch im Vergleich zu anderen Fachkonferenzen – besonders gut gefallen?

Eric Hofmann: Am besten hat mir die Verbundenheit und die fast schon familiäre Atmosphäre gefallen.

Unsere nächste Konferenz

Wie Personalmarketing und Human-Resources-Management im digitalen Zeitalter neu gedacht werden müssen und wie sich Unternehmen sowie Institutionen aktuell und Zukunft auf Talent Management einstellen, erfährst Du am 3. und 4. März bei der JETZT Recruiting in der Labstelle in Wien.